Das Rettungsgetriebe PDF Drucken E-Mail

Die Rettungskette ist eigentlich ein Rettungsgetriebe: Viele Rädchen müssen gut geschmiert ineinander greifen, damit Menschen in Not bestmöglich geholfen werden kann. Es beginnt mit dem Ersthelfer vor Ort, geht weiter über die Leitstelle, die einen Notruf entgegennimmt und die ggf. einem First Responder oder Mobilen Retter alarmiert, bis schließlich zum Rettungsdienst, Notarzt und dann Notfallaufnahme sowie den Spezialabteilungen im Klinikum.

Irgendwo dazwischen gibt es dann noch Institutionen wie die Feuerwehr, die Rettungshundestaffel, das THW, Rettungstaucher, Luftretter, DGZRS und so weiter und so fort...

Das Schmiermittel in diesem Getriebe ist das gegenseitige Verständnis: Verständnis dafür, was die Aufgaben der jeweiligen Institution sind und vor allem aber auch, was nicht zum Aufgabenbereich gehört. Verständnis für das Vorgehen in bestimmten Einsatzsituationen, für die konkrete Fallabarbeitung. Verständnis und Wissen darüber, welche Einsatzmittel die jeweilige Einheit eigentlich zu Verfügung hat, was genau in welcher Situation ihr einsatztaktischer Mehrwert sein kann.

 

In jüngerer Vergangenheit haben wir neben der Leitstelle auch auch das THW Elmshorn besuchen dürfen sowie uns über die DRF Luftrettung informiert. Im Vordergrund stand dabei immer, die Einsatzmittel kennenzulernen und das jeweilige Einsatzkonzept zu verstehen. Und, ganz im Sinne des notwendigen Schmiermittels, auch, die Menschen hinter den Funktionen kennenzulernen und sich auszutauschen.

 

Wir bedanken uns an dieser Stelle daher ganz herzlich bei den Kameraden vom THW OV Elmshorn und der DRF Luftrettung für ihre Zeit, die interessanten Einblicke und den jeweils sehr kurzweiligen Abend! Kommt alle immer gesund und heil aus euren Einsätzen nach Hause!

 

Da wir nur beim THW Elmshorn Fotos gemacht haben, gibt's leider auch nur von diesem Besuch welche anzuschauen ...

 
Brandübungsanlage Kraftwerk Brokdorf PDF Drucken E-Mail

Der Einsatz unter Atemschutz ist so etwas wie die "Königsdisziplin" in der Feuerwehr. Jede einzelne Aufgabe und Position in der Feuerwehr ist wichtig und wird gebraucht. Sowohl körperlich als auch psychisch besonders anspruchsvoll ist aber definitiv der Einsatz unter Atemschutz. Daher sind neben regelmäßigen gesundheitlichen Untersuchungen und Belastungstest auch Einsatzübungen unter Atemschutz vorgeschrieben.

Eine besondere Form hierbei ist die Heißübung im Brandcontainer: Die reale Hitze, die uns ggf. auch im Einsatz erwarten wird, fordert einem jeden eben noch einmal etwas mehr ab. Daher ist es besonders wichtig, sich auf solche Situationen realitätsnah vorzubereiten. Heute waren wir hierzu im Brandübungscontainer des Kraftwerks Brokdorf.


Weitere Bilder in der Gallerie ...

 
Besuch bei der Leitstelle PDF Drucken E-Mail

Am Montag war eine Abordnung unserer Feuerwehr zu Besuch bei der Kooperativen Regionalleitstelle West in Elmshorn. Neben der Leitstelle für Rettungsdienst und Feuerwehr sind in diesen Räumlichkeiten auch die Notrufzentrale der Polizei sowie Krisenstäbe für den Katastrophenschutz untergebracht.

Wir haben einen tollen Einblick bekommen, was eigentlich passiert, wenn jemand die 112 ruft, wie die Mitarbeiter dort aufgestellt sind, welche Dinge sie abfragen, wie stressresistent sie sein müssen! Und natürlich auch: was genau vonstatten gehen muss, damit die Rettungskette in Gang gesetzt werden kann.

Es war für uns spannend zu erfahren, wer da eigentlich auf der anderen Seite unserer Funkgeräte mit uns spricht und es hilft, wie immer, dem gegenseitigen Verständnis und der gemeinsamen Zusammenarbeit!

Wir bedanken uns daher recht herzlich bei der KRLS West für die ausführliche Führung und den informativen Abend!

 
Happy Birthday, Jugendfeuerwehr Klein Offenseth-Sparrieshoop PDF Drucken E-Mail

 
Einsatz an der Gasdruckregelanlage PDF Drucken E-Mail

Heute gegen 13:30 Uhr sind wir zu einem eher ungewöhnlichen Einsatz alarmiert worden: An der Gasdruckregelanlage in der Rosenstraße wird dem Erdgas ein hochkonzentrierter Geruchsstoff zugesetzt, der dafür sorgt, dass man Gasaustritte sofort bemerkt bzw. riecht. Dieser Zusatzstoff war ausgelaufen und hat in Windrichtung viele andere Feuerwehren wegen vermeintlichen Gasgeruchs alarmieren lassen.

Der Einsatz selbst war aber durchaus herausfordernd: Der Geruchsstoff ist so intensiv, dass er selbst durch die Atemschutzmasken hindurch zu riechen war und Übelkeit auslöste. Ein Kamerad ist leicht verletzt worden und wurde ins Krankenhaus Elmshorn gefahren, ebenso wie ein beteiligter Mitarbeiter der Firma und 2 Rettungssanitäter.

Nach gut 4-stündigem Abarbeiten der Lage war der Einsatz aber noch immer nicht beendet: zurück auf der Wache musste sämtliche Einsatzkleidung getauscht, alle Oberflächen gereinigt, viele, viele Sauerstoffflaschen neu befüllt und alle Verbrauchsmaterialien aufgefüllt werden - es wurden z.B. ca. 30 Sack Öl-/Chemikalienbindemittel verbraucht! Weitere 2 Stunden später konnte dann tatsächlich Einsatzende verkündet und die (bedingte) Einsatzbereitschaft wiederhergestellt werden. Vorerst bedingt, da einige Einsatzmaterialien gewaschen werden mussten und noch zum Trocknen aufgehangen sind. Wir fürchten, dass aufgrund des intensiven Geruchs und da die Chemikalie vor allem Leder angreift, mehrere Satz Einsatzkleidung und mehrere Paar Einsatzstiefel derart beschädigt worden sind, dass sie ersetzt werden müssen.

Die leichtverletzten Kameraden und Personen konnten nach nur kurzem Aufenthalt im Krankenhaus dieses wieder verlassen. Allen geht es zum Glück wieder gut!


Link zum Presseportal ...

 
Jahreshauptversammlung für das Jahr 2019 PDF Drucken E-Mail

Gestern fand unsere Jahreshauptversammlung statt, auch dieses Mal wieder in der Diekendeel und auch wieder mit tollem Grünkohl von Petra Gebhardt. Vielen, vielen Dank dafür! Küssend

Im Jahr 2019 rückte die Feuerwehr zu 45 Einsätzen aus, davon 11 Brände und 34-mal Technische Hilfeleistung (TH). Wir befreiten 7 Personen aus ihrer Not, davon war eine in Lebensgefahr. Für eine Person kam leider jede Hilfe zu spät. Stirnrunzelnd

Es fanden 16 Außen- und 2 Innendienste statt, 2x TH-Ausbildung, eine Großübung an der Biogasanlage zusammen mit den Feuerwehren Bokholt-Hanredder und Groß Offenseth-Aspern, eine Jahreshauptübung, 12 Vorstandssitzungen und je Kamerad 2 Arbeits-, 3 Pumpen- und 1 Funkdienst.

2 neue Kameraden wurden in der Wehr grundausgebildet, 9 beim Kreisfeuerwehrverband, 20 haben ihre Sanitätsausbildung abgeschlossen oder aufgefrischt. Wir haben 4 neue Motorsägenführer und 4 Ausbildungen auf Landesebene absolviert. 3 Kameraden bilden auf Kreisebene aus, 3 weitere haben die Feuerwehr Helgoland bei der Dünenwache unterstützt.

Wir freuen uns über eine Übernahme aus der Jugendabteilung, einen Übergang aus einer anderen Feuerwehr und 2 weitere neue Kameraden. 3 Kameraden haben ihr Probejahr bestanden und sind als Feuerwehrmänner aufgenommen worden.


Wahlen

  • Kassenprüfer: Dirk Tofall
  • Festausschuss: Lasse Krieger


Beförderungen

  • Oberfeuerwehrmann: Alexander Koerner, Thilo Wichmann, Nico Bartholomäus
  • Oberlöschmeister: Torben Konetzny
  • Oberbrandmeisterin: Maike Bahlke


Ehrungen

  • 10 Jahre Mitgliedschaft: Kim Carolin Meier, Christopher Dieckmann
  • 20 Jahre Mitgliedschaft: Wilhelm Gebhardt
  • 30 Jahre Mitgliedschaft: Hans-Jürgen Göttsche, Gerd Schlüter
  • 40 Jahre Mitgliedschaft: Ulrich Loock (Brandschutz-Ehrenzeichen in Gold am Bande)
  • 50 Jahre Mitgliedschaft: Klaus-Werner Boltzen
  • Feuerwehrmann des Jahres: Sven Ohrem
  • langjähriges Festausschussmitglied: Bettina Plath

Nach einigen Dankes- und Grußworten der Gäste beendet der Wehrführer Gerd Schlüter die Sitzung um 22:47 Uhr mit den traditionellen Worten "Gott zu Ehr' dem Nächsten zur Wehr!"

 
Jahreshauptversammlung der Jugendabteilung 2019 PDF Drucken E-Mail

Am Freitag, 31.1.2020 hatte unsere Jugendabteilung ihre Jahreshauptversammlung. Hierzu ein paar Daten und Fakten:

  • 22 Mitglieder: 13 Mädchen, 9 Jungs
  • Durchschnittsalter 13,9 Jahre
  • Aufnahmen: Angelina, Liam
  • 64 Dienste, 1897 Stunden Jugendarbeit
  • 2x Jugendflamme 1
  • 10x Jugendflamme 2
  • 5x Leistungsspange
  • 9x Danke an die Unterstützer der JF
  • 549,07 € Ausgaben
  • 606,19 € Einnahmen
  • Wahl zur Jugendgruppenleiterin: Lucy
  • Wahl zur Gruppenführerin 1. Gruppe: Anna
  • Wahl zum Gruppenführer 2. Gruppe: Kjell
  • Wahl zur Kassenwartin: Lea
  • Wahl zur Schriftwartin: Dana
  • höchste Dienstbeteiligung: Pauline
  • Willkommen an Ben, Benjamin, Jonas!
  • Byebye an Lasse!
  • Ausbilder des Jahres: Werner
  • Aktionen im Jahr 2019: Weihnachtsfeier Schlittschuhlaufen, 10-jährige Geburtstagsfeier,Frauenkleidermarkt, Dorfreinigung, Landesjugendfeuerwehrversammlung in Ellerhoop, Osterfeuer, Orientierungsmarsch und Übernachten in der Wache mit der JF Appen, Kreisjugendfeuerwehrtag in Moorrege, Pfingstzeltlager in Quickborn, Badetage bei Franzis Eltern, HansaPark-Aktionstag, gemeinsamer Dienst mit den Aktiven, Feuerwehrmarsch in Hörnerkirchen, Leistungsspangenabnahme in Tornesch, Laternelaufen, Besuch bei der Feuerwehr Wedel, Übernachtung und Ausspracheabend, Hydrantenpflege, Volkstrauertag mit Spalierstehen, Adventsmarkt, Nikolaus-Cafeteria -> "geiles 2019"!

Nach einigen Grußworten, u.a. des Bürgermeisters, der die tolle Zusammenarbeit und Kameradschaft aller hervorhebt, schließt die Jugendgruppenleiterin Lucy um 21:02 Uhr die Sitzung mit den traditionellen Worten: "Gott zu Ehr' dem Nächsten zur Wehr".


Bilder gibt's in der Galerie...

 
Frohes Fest 2019! PDF Drucken E-Mail

Wir wünschen euch allen ein wundervolles, ruhiges, besinnliches Weihnachtsfest! Genießt die hoffentlich freie Zeit im Kreise eurer Liebsten, lasst euch verwöhnen und verwöhnt!

Wir hoffen sehr, euch dieses Jahr nicht mehr sehen zu müssen! Zwinkernd

 
Trauer PDF Drucken E-Mail

Bei einer gewalttätigen Auseinandersetzung kam am Freitag ein Feuerwehrmann der Feuerwehr Augsburg ums Leben, als er in seiner Freizeit von zwei Jugendlichen angegriffen und tödlich verletzt wurde.

Die Feuerwehren Deutschlands möchten der Familie und den Hinterbliebenen sowie allen Kolleginnen und Kollegen der Berufsfeuerwehr Augsburg ihr aufrichtiges Beileid aussprechen. Einen Kollegen so plötzlich und auf diese Art zu verlieren, ist schwer zu begreifen und zu verarbeiten. Was passiert ist, stimmt uns alle nachdenklich und zeigt uns, wie hilflos wir in solchen Fällen sind.

Mitgliedschaft in einer Feuerwehr - egal ob FF oder BF - ist etwas Besonderes, der Zusammenhalt und die Kollegialität sind über die Grenzen unserer Bundesländer hinaus bekannt.

Die Einsatzfahrzeuge auch unserer Feuerwehr sind daher in den nächsten zwei Wochen mit Trauerflor versehen.


 
Volkstrauertag 2019 PDF Drucken E-Mail

Am heutigen Sonntag haben auch wir innegehalten und gemeinsam der Verstorbenen gedacht. Am Volkstrauertag „gedenken“ und „trauern“ der Staat, seine Repräsentanten und die Bevölkerung. Hierzu haben wir einen Kranz am Ehrendenkmal an der Kirche niedergelegt.

Nach dem Ersten und Zweiten Weltkrieg hatte fast jede Familie Opfer zu beklagen. Heute trauert man außerdem um die Opfer unserer Tage, um die Opfer von Bürgerkriegen, Terrorismus und politischer Verfolgung, um die Opfer sinnloser Gewalt, um die Kameraden im Einsatzdienst.

Gott zur Ehr‘, dem Nächsten zur Wehr!


 
<< Start < Zurück 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 Weiter > Ende >>

Seite 2 von 12